Sanierung im Flecken Markoldendorf

SPD informiert sich über Denkmalschutz
SPD informiert sich über Denkmalschutz

Sanierung im Flecken Markoldendorf

Der Fraktionsvorsitzende der SPD Stadtratsfraktion, Achim Lampe, hatte zu einer Begehung nach Markoldendorf
eingeladen. Der Flecken wurde in dieser Wahlperiode vom Niedersächsischen Sozialministerium in das
Förderungsprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz aufgenommen. Als jährliches Volumen sind
450.000 Euro vorgesehen. Die Stadt Dassel finanziert 1/3 der Gesamtsumme jährlich 150.000 Euro.
Die SPD begrüßt, dass sich Bürgermeister Melching intensiv um die Aufnahme in das
Förderprogramm beim Sozialministerium eingebracht hat und sieht sich durch die gute Inanspruchnahme der
Markoldendorfer Hauseigentümer bestätigt. Die Chancen für Renovierungen und Sanierungen
Fördermittel zu erlangen, sind durch die vom Stadtrat beschlossen Richtlinie sehr gut. Insgesamt soll in
den nächsten Jahren ein Volumen von rund 3,7 Mio Euro zur Verfügung stehen. Damit kann ein
wirkungsvoller Beitrag zur Erhaltung der Bausubstanz in Markoldendorf geleistet werden.
Die SPD sieht nun das Erfordernis den Alten Markt Markoldendorf als öffentliche Maßnahme zu
sanierenin . Dabei sollen die Anwohner und interessierten Bürgerinnen und Bürger intensiv
eingebunden werden. Die SPD wird am 02.09.2011 mit dem "roten Grill" in Markoldendorf die Vorstellungen der
Einwohner/innen aufnehmen, um den Kern des Flecken Markoldendorf lebendig und attraktiv zu erhalten. Die
Planungen der Bundesregierung die Städtebaufördermittel zu reduzieren, werden von der SPD abgelehnt.
Im Gegenteil müssten die Mittel zur Substanzerhaltung und Energieeinsparungen im Altbaubereich der
Ortsschaften aufgestockt werden. Im Rahmen der Begehung vor Ort wurden einige positive Beispiele besichtigt.
Außerdem war man sich einig, dass die engen Grenzen des Sanierungsgebietes noch ausgeweitet werden
sollten.